zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
JURA Management AG
JURA Management AG
JURA Management AG

Die Nachverbrennungsanlage im Detail

(Grafik Nachverbrennungsanlage David)

Farbasphalt BLH Beckenried 2

Die Nachverbrennungsanlage wird zwischen Schlauchfilter und Kamin des Zementofens installiert. Während der Zementherstellung entwickelt sich Rauchgas. Im Schlauchfilter wird das Rauchgas von Staub befreit, bevor es in die Nachverbrennungsanlage gelangt. In der Anlage wird nun der Restanteil an organischen Stoffen im Gas beinahe rückstandslos verbrannt. Diese nachträgliche Verbrennung gibt der Anlage ihren Namen. Danach wird die Abluft in den Kamin geleitet.

Damit kann die JURA CEMENT stark verschmutzte Bauabfälle verwerten. Zudem wird dank der Nachverbrennung die Abluft aus unserem Kamin noch sauberer. Die JURA CEMENT kann damit sogar die Werte der neuen Luftreinhalteverordnung (LRV) einhalten, lange bevor diese gefordert sind.

Bau der Anlage

Bald steht die schweizweit erste Nachverbrennungsanlage in der Zementproduktion! Sie wird im Moment im Werk Wildegg der JURA CEMENT aufgebaut. Ab Februar 2022 wird sie einsatzbereit sein.

Hier Baufortschritt beobachten